TipToi Create - Kann man Kinder überraschen? -W-

Die Antwort ist ein klares Ja. Es stellt sich nur die Frage, wie die Reaktion aussieht. Wenn Jamiro-Kai und Jonathan nichts von ihren Weihnachtswünschen erfüllt bekämen, wären alle Geschenke Überraschungen – aber wohl eher negative. Und die Folgen möchte ich mir jetzt gar nicht vorstellen.

 

Aber jetzt haben wir etwas gesehen, was so neu ist, das es auf keinem Wunschzettel stehen dürfte und was so toll ist, dass es Weihnachten nur für positive Überraschungen sorgen dürfte: TipToi Create. Da wir es umsonst bekommen haben, muss ich diesen Text als Werbung kennzeichnen. Aber: Ich schreibe hier wirklich nur über Dinge, die mich echt überzeugt haben. Zwar haben wir TipToi Create  geschenkt bekommen. Jedoch habe ich mich nicht verpflichtet, irgendein Werbe-Bla-Bla zu schreiben. Wenn ich es nicht gut finden würde, könnte ich das auch schreiben. Oder, wie bereits bei anderen Produkten geschehen, ich schreibe gar nichts darüber. Wie auch immer: Bei TipToi Create  ist das anders. Im Folgenden schreibe ich Informatives für Eltern sowie für Menschen, die Kinder beschenken dürfen/möchten/sollen/müssen (Zutreffendes bitte unterstreichen, aber nicht auf dem Monitor...) Werde zum Star unterm Weihnachtsbaum! TipToi Create ist das ideale Weihnachtsgeschenk für Kinder ab 6.

Bevor ich näher darauf eingehe: TipToi Create  ist jetzt seit 5 Tagen täglich bei Jonathan im Einsatz. Das hat bisher kein Geschenk geschafft, nicht einmal eins vom Wunschzettel.

 

TipToi Create  ist vom Ravensburger Verlag. Jeder dürfte ihn kennen. Ravensburger ist für mich so etwas wie das Microsoft der Kinderzimmer. Keiner würde bei einer Umfrage sagen, dass er Ravensburger-Fan ist, aber jeder hat was davon zuhause. Egal ob Spiele, Kinderbücher oder Puzzle – in irgendeiner Ecke im Kinderzimmer taucht garantiert das Blau-weiße Dreieck auf.

 

Das bisherige TipToi kennen sicherlich Viele. Die Idee dahinter ist gut. Kinder können mit dem TipToi-Stift in einem TipToi-Buch auf Gegenstände oder Tiere tippen und hören dann etwas Lehrreiches dazu aus dem Lautsprecher des Stiftes. Oder sie spielen etwas. Auf jeden Fall ist es immer lehrreich.
Dazu meine These: Der TipToi-Stift ist zwar eigentlich eine gute Sache. Aber welches Kind schreibt schon auf den Wunschzettel: ...und dann wünsche ich mir noch etwas Lehrreiches.

 

Bestimmt haben in den letzten Jahren viele kinderlose Patenonkel und –tanten gern etwas von TipToi geschenkt, um sich damit bei pädagogisch engagierten Eltern beliebt zu machen. Und bestimmt hatten die beschenkten Kinder damit auch erstmal ihren Spaß. Ob der lange angehalten hat, weiß ich jedoch nicht. Letztlich ist TipToi zwar spannend, aber in der bisherigen Form auch recht eindimensional. Und wer etwas schenken möchte, hat bestimmt auch öfter gehört: „Ja, nee, das haben wir schon.“

Das ist jetzt mit Tip Toi Create völlig anders. Das können die Wenigsten bereits haben. Der neue Stift hat jetzt auch eine Aufnahmefunktion. Auf jeder Doppelseite im Buch gibt es ca. 10 bis 20 Stellen, die man um eigene Sprachaufnahmen ergänzen kann. Für Jonathan war es ein riesiger Aha-Effekt, etwas in den Stift zu sprechen oder zu singen und das von ihm gesprochene dann zu hören, wenn er auf das entsprechende Bild klickt. Wie bisher kann man mit dem Stift auf alle Personen, Tiere und Gegenstände klicken und hört dann Geräusche oder Erklärungen.

 

Das Starter-Set mit dem neuen TipToi Create-Stift enthält ein Buch mit einer Weltreise als Thema. Es gibt unter anderem eine Maya-Pyramide, einen Strand in Australien, die Arktis und ein Musikfest in London. Auf diese Weise werden Themen für Jungs und Mädchen gleichermaßen thematisiert. Das dürfte Schenkende freuen, denn das erleichtert einiges.

 

Highlight bei Jonathan war das Musikfest in London. Dort kann man etwas ins Mikrofon singen und wird anschließend, so ähnlich wie bei DSDS, von einer Jury bewertet – siehe auch Video. Jonathan hat erstaunlich textsicher ein Lied von „Deine Freunde“ gesungen. Von denen ist auch mein aktuelles Lieblingslied „Keine Märchen (jaja, ich weiss, ist eine Band für Kinder. Ich finde sie aber dennoch irgendwie cool.). Sogar einen nachgemachten Dieter Bohlen gibt es. OK – Dieter Bohlen und pädagogisch wertvolles Spielzeug sind vielleicht krasse Gegensätze. Aber durch dieses Detail kann TipToi Create die Stimmung unterm Weihnachtsbaum auf jeden Fall auflockern. Zwar fand der TipToi-Dieter Jonathans Performance nicht so prall. Wir als Eltern aber natürlich schon. Und zum Warmwerden und als Inspiration gibt es auf der Doppelseite eine gerappte Version von Hänschen Klein zu hören. Hier Jonathans Rap im Video:  bitte auf das Bild klicken

 

 

Wichtig für alle Schenkenden: TipToi Create funktionert auch mit allen alten TipToi-Büchern – da allerdings dann ohne Aufnahme, da das in den bisherigen Büchern nicht vorgesehen ist. Und noch wichtiger für die Bescherung: Das Set mit Buch und Stift wird ohne Batterien geliefert. Der Hinweis darauf steht leider sehr klein auf der Rückseite des Kartons. Es werden 2 AAA-Batterien gebraucht – das sind die kleineren der zylinderförmigen Batterien, die es auch günstig bei Discountern gibt. Wenn man die einlegt, kann sofort losgelegt werden – ohne irgendeinen Download oder andere spaßverzögernde Maßnahmen.

 

Fazit: Mit TipToi Create kann man etwas völlig Neues zu Weihnachten schenken, das so ziemlich jedem Kind ab 6 Jahren großen und lang anhaltenden Spaß machen dürfte. Und wenn der Stift mal in der Ecke liegt, können interessierte Eltern selbst singen oder etwas in das Mikro sprechen. Habe ich auch schon gemacht. Den TipToi-Dieter hat das leider nicht so überzeugt.

 

Möglich wurde dieser tolle Test durch die Unterstützung von www.muttispielt.de - eine Seite, auf der Spiele und andere Dinge für Kinder aller Altersgruppen getestet werden. Dazu gibt es sauleckere Keksrezepte. All das macht ein kompetentes Team viel fundierter, als Jonathan und ich es könnten.Umso schöner, dass wir jetzt auch mal dabei waren. Danke an Muttispielt!

 

Und kaufen kann man Tip Toi Create unter anderem hier bei Amazon.
Wie immer  freue ich mich über Kommentare, Meinungen und Fragen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ein Nachbar (Mittwoch, 28 November 2018 11:30)

    Irgendwie startet das Video nicht... Das sind genau die Kommentare, über die man sich freut ;-).

  • #2

    Philip (Mittwoch, 28 November 2018 11:52)

    Moin!
    Das Bild ist auch mit dem Video verlinkt, vielleicht klappt das. Ob der Film ein Genuss ist, weiß ich eh nicht. Optisch verbesserungswürdig, aber akustisch der Bringer...
    Schönen Tag noch!